SPGD13a-min-scaled_1920x870_acf_cropped-1

Kundenporträt Schepergerdes, Meppen (Niedersachsen)

Laurenz Schepergerdes betreibt mit seinen zwei Söhnen im niedersächsischen Meppen nahe der niederländischen Grenze einen großen Ackerbaubetrieb. Sie nutzen die Spatentechnik für die Bodenbearbeitung mit großer Begeisterung und berichten gerne über ihre praktischen Erfahrungen mit der Farmax- Spatenmaschine.

Drei Geschäftstätigkeiten

Mit rund 500 Hektar ist der Ackerbau die wichtigste Geschäftstätigkeit des Betriebs. Auf dem (lehmigen) Sandboden werden hauptsächlich Industriekartoffeln, Mais und Getreide angebaut. Außerdem betreibt Schepergerdes zusammen mit seinem Nachbarn eine Biogasanlage. Neben dem Ackerbau betreibt er zudem auch eine Viehwirtschaft mit Masthähnchen. Zwischen diesen Geschäftsbereichen besteht ein deutlicher Zusammenhang: Der Mist aus der Masthähnchenhaltung und der Mais werden zur Produktion von Biogas genutzt. Dank der zwei Söhne ist die Nachfolge und Zukunft des Unternehmens gesichert.

Ein perfektes Saatbett in einem einzigen Arbeitsgang

Ein perfektes Saatbett in einem einzigen Arbeitsgang. Dies wäre die Antwort von Laurenz Schepergerdes auf die Frage, worin er den größten Vorteil der Farmax-Spatenmaschine sieht. Diese Art der Bodenbearbeitung ist eine bewusste Entscheidung. Durch das Pflügen mit einer Arbeitstiefe von etwa 30 cm kommt es aufgrund der Pflugsohle zu einer Verdichtung (verdichtete Schicht direkt unter dem gepflügten Boden). Durch das Spaten mit einer Arbeitstiefe von etwa 40 cm wird diese Verdichtung der Ackerkrume wieder behoben. Tatsächlich kann das Spaten als einen Arbeitsgang betrachtet werden, bei dem kultiviert und gleichzeitig das Saatbett vorbereit wird. Laut Schepergerdes führt das Spaten zu einer besseren Verwurzelung der Pflanzen. Inwieweit sich dies positiv auf die Ernteerträge auswirkt, lässt sich seiner Meinung nach schwer einschätzen, da mehrere Faktoren eine Rolle spielen.

Praktische Erfahrungen

Laut Schepergerdes werden Düngemittel beim Spaten optimal in den Boden eingearbeitet und vermischt. Beim Pflügen erfolgt die Einarbeitung in die Ackerkrume nicht so wirkungsvoll. Schepergerdes stellt weiterhin fest, dass sich beim Spaten weniger feiner Sand auf den Parzellen bildet. Ein wichtiger Vorteil des Spatens stellt die bereits erwähnte Vorbereitung des Saatbetts dar. Nach dem Spaten kann direkt gepflanzt oder gesät werden Hierdurch können Arbeits- und Kraftstoffkosten erheblich eingespart werden.

Die Wartungsarbeiten an der Farmax-Spatenmaschine sind übersichtlich und können von Schepergerdes selbst erledigt werden. Und falls Wartungen und Ersatzteile erforderlich sind, wendet er sich an den qualifizierten Händler in der Region.

Schepergerdes kann seinen Kollegen die Farmax- Spatenmaschine wärmstens empfehlen. Seine Argumente auf einen Blick: „Mit dieser Spatenmaschine können Sie alle Bodenarbeiten optimal Spaten. Und nach nur einem einzigen Arbeitsgang steht ein gutes Saatbett zur Verfügung. Außerdem bietet das Spaten ein gewisses Maß an Schutz vor Erosionen. Nach dem Spaten ist die oberste Schicht weniger anfällig für Zerstäubungen.“ Der Ackerbauer steht in gutem Kontakt mit Alfons Sleiderink, Geschäftsführer von Farmax.

Schauen sie sich die Rapide spatenmaschine an

graan

Neuigkeiten und Geschichten

Überprüfen Sie unsere Neuigkeiten

RobustFachkompetenzStarkRobustFachkompetenzStarkRobustFachkompetenzStark
magazine-2020-farmax

Laden Sie das Kostenloze Magazin der Farmax Spatenmaschinen und Sämaschinen herunter

In diesem Magazin erklären wir Ihnen die Spatenmethode und nennen ihre Vorteile gegenüber dem Pflügen. Wir geben auch eine kurze Erklärung aller Arten von Spaten und mehrere Kunden teilen ihre Erfahrungen mit unseren Spatenmaschinen.